Was sind Myome?

Gebärmutter ohne Myome

Verschiedene Myome

 

Sind Myome gefährlich?

Die gesunde Gebärmutter ist ein kräftiger, glatter Hohlmuskel und ihre Schleimhaut erinnert ein Mal im Monat an ihre Existenz, denn sie wartet ständig auf eine Schwangerschaft.
Sie hat auch noch eine andere Funktionen:
Der griechische Arzt Hippokrates hielt „Hystera“ (griechisch für Gebärmutter) für den Sitz der Seele.
Ausserdem gibt sie mit ihren Bändern der Blase halt und sorgt für sichere Kontinenz.
Die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) will also sehr wohl bedacht sein.

Myome sind gutartige Geschwulste der Gebärmutter, die von der muskulären Wand der Gebärmutter ausgehen. 20 bis 30 % aller Frauen sind im Lauf ihres Lebens davon betroffen.

  • Myome machen Druckschmerzen
  • Sie machen Blutungsstörungen bis zur Anämie
  • Sie können schnelles wachsen
  • Sie machen seltsame Muster im Ultraschall
  • Oft werden sie zufällig entdeckt
  • Myome werden viel zu häufig operiert.

Häufig ist dem Befund jedoch kein Krankheitswert beizumessen und sie müssen überhaupt nicht behandelt werden.

Eine unserer Kernkompetenzen ist die Betreuung von Frauen mit Myomen der Gebärmutter.
Wenn Myome die Lebensqualität beeinträchtigen, brauchen Sie, als Betroffene umfassende Aufklärung, Beratung und Betreuung.
Dazu gehört natürlich gründliche, fundierte Diagnostik und nicht zuletzt die Beantwortung der Frage: „Sollte man sie medikamentös oder operativ behandeln?“

Wir geben Ihnen Hilfestellung und betreuen Sie in der Myomsprechstunde.

Getagged unter:

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.