„Weniger essen als früher?“

 

Originaltext


„Ich passe nicht mehr in meine Hosen rein“ 

Nach den Wechseljahren beobachtet etwa jede zweite Frau etwas: Die Figur wird langsam fülliger.
Die Zusammensetzung des Körpers verändert sich in dieser Zeit massiv.
Muskelmasse wird weniger und der Fettanteil steigt.
Muskeln verbrauchen im Ruhezustand mehr Energie als Fett. Das ist ein Problem. Denn nun werden die Muskeln weniger. Und dadurch wird weniger Fett verbrannt.

Eigentlich ganz logisch!
Dazu kommt, dass viele es in dieser Lebensphase einfach ruhiger angehen lassen. Die körperliche Aktivität nimmt ab.
Dadurch werden noch weniger Kalorien verbraucht.
Man weiß, dass der Kör­per etwa 230 Kalorien weniger als vor den Wechseljahren benötigt.
Wer also so weiter essen will wie früher, nimmt täglich 230 Kalorien zu viel auf.
Logisch, dass das auf Dauer natürlich ins Gewicht fällt.
Rechnen wir mal:  Essen wir 9.000 Kalorien zuviel, so entspricht das ungefähr 1 KG Fettzunahme. 

Sagen wir also dem Speck den Kampf an! 

Das beste Mittel zum abnehmen sind also Muskeln.
Wollen wir Gewichtszunahme in den Wechseljahren verhindern? Dann ist man mit regelmäßigem Sport und Krafttraining gut beraten.
Was auch hilft, sind gelegentliche Fastentage. Oder besser: das so genannte Dinner-Cancelling.
Dabei essen wir an zwei oder auch drei Tagen pro Woche ab 16:30 Uhr nichts mehr.  Dann trinken wir bis morgends nur Wasser oder Kräutertee.
Intervallfasten regt die Bildung von GH (Growth Hormone) ganz natürlich an.  So hilft es die schlanke Linie zu halten.
Wollen Sie noch mehr Gewicht loswerden? Dann kommt man allerdings um Ernährungsumstellung und weniger Kalorien nicht herum.
Das soll aber nicht mit Hungern erreicht werden. Einfach mehr Salat, Gemüse und leichte sowie langanhaltend sättigende Lebensmittel essen. Dazu empfehlen sich Fatburner-Sportarten.  Walking und Krafttraining steigern den Energieverbrauch.

 

Bleiben wir immer maßvoll 

Originaltext


Mal etwas mehr, mal etwas weniger: Gewichtsschwankungen sind in einem gewissen Rahmen ganz normal.
Extreme Veränderungen, ein schneller und starker Gewichtsverlust oder eine -zunahme sollten jedoch immer ärztlich abgeklärt werden.
Grundsätzlich können aussergewöhnliche Gewichtsverän­derungen auf körperliche Probleme hinweisen, etwa Fehlfunktionen der Schilddrüse oder ein hormonelles Ungleichgewicht.

Originaltext


Originaltext


Originaltext


Originaltext


Weiterlesen

Das gute Gefühl, immun zu sein.

Immun zu sein fühlt sich gut an

Krankheitserreger machen sich im Körper breit. Oftmals ist das die Folge von Stress in uns.
Demgegenüber helfen Glückshormone Antikörper zu bilden. Das ist wichtig in Coronazeiten.
Wenn wir lachen, nimmt die körpereigene Immunabwehr Fahrt auf. Der Grund: unser immun Sein und  das Gefühlsleben sind eng miteinander verbunden.
Wussten Sie eigentlich, dass der Darm dabei auch eine große Rolle spielt. Er produziert nämlich Hormone.
Große Mengen Serotonin werden im Darm gebildet.
Serotonin gehört zu den „Glückshormonen“.
Man kann den Darm ruhig als intelligentes, vielschichtiges Organ bezeichnen. Tatsächlich kann er starken Einfluß auf unser Gefühlsleben ausüben.
So kommt es, dass Ärger oftmals ein „ungutes Bauchgefühl“ macht.
Ja, Gefühl und Gesundheit bilden gemeinsam mit Kopf und Körper eine Einheit.
Es liegt deshalb nahe, dass Kummer Krankheiten begünstigt.
Trotzen wir durch eine gute Immunabwehr Erkältungen und Infektionen! Unter dem Strich gehen wir so ausgeglichener, entspannter und immun durchs Leben – und umgekehrt.

Nun, wie gehen wir es am besten an?

  • Sport treiben.
  • Schönes unternehmen
  • Hobbys und Ehrenämter erhöhen die Zufriedenheit
  • Für guten Schlaf sorgen
  • Sich um einen gesunde Darm kümmern durch ausgewogene und gut verträgliche Ernährung
  • „Miesepetern“ aus dem Weg gehen
  • Meditation und Entspannung erlernen
  • 60 Sekunden lang im Spiegel sich selbst anlächeln
  • Ruhig mal etwas Neues beginnen anstatt immer wieder „Nein“ zu sagen

Fangen Sie am besten gleiche nachher damit an.

Ihr Praxisteam

Weiterlesen

Praxisurlaub

Warum in die Ferne schweifen …

Corona hat uns geschafft.
Wir machen Urlaub vom 20.07. bis zum 07. August und ruhen uns aus.
Gottseidank leben wir in der Pfalz – Deutschlands Beverly Hills und Toskana zugleich.
Jederzeit sind wir in unaufschiebbaren Fällen für Sie mobil erreichbar
Weiterlesen

Chaos im Zyklus

Zyklus chaotisch?

Zyklus irregulär

28-Tage-Zyklus? Schon wäre es!

Manchmal bleibt die Periode aus. Das nennen wir das Amenorrhoe. Ursachen dafür gibt es viele. Oft ist der Hormonzyklus durcheinander geraten. Dies geschieht durch körperliche oder seelische Belastungen (Stress, Reisen, bevorstehende Prüfungen).
Manchmal sind es auch starke Gewichtsschwankungen.
Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht im Stoffwechsel .

Solche Zyklusstörungen können manchmal über Monate andauern.
Mit der Zeit normalisiert sich der weibliche Zyklus häufig wieder.
Oft beobachtet man das auch nach dem Absetzen der Pille.
Dann kann man ruhig etwas gelassen bleiben. Und man kann auf das eigene Bauchgefühl vertrauen.
Viele Frauen fühlen sich unwohl. Manche sind verunsichert, wenn die Regel ausbleibt.
Dann macht es natürlich Sinn in die Sprechstunde zu kommen.

Wir klären das sofort ab. Zum Beispiel ob Erkrankungen auszuschließen sind.
Dies geschieht durch gezielte Fragen nach Erkrankungen und Lebensumständen.
Eine eingehende Untersuchung gehört dazu.
Manchmal muss dazu auch Blut abgenommen werden.
Damit wird der Hormonstatus abgeklärt.
Machen Sie zuhause erst mal einen Schwangerschaftstest. Oder wir machen ihn für Sie in der Praxis.
Sollte tatsächlich eine Behandlung notwendig sein, so besprechen wir das gleich direkt vor Ort.

Sie wollen Sicherheit haben. Denn Bescheid wissen ist immer besser als sich mit einem unguten, ängstlichen Gefühl zu quälen.

Weiterlesen

SARS CoV 2 Test für unsere Schwangeren

Liebe schwangere Patientinnen,

SARS CoV-2

Ab sofort steht der SARS CoV2-Antikörpernachweis aus dem Blut bevorzugt für unsere Schwangeren zur Verfügung.
Wir testen Sie jetzt zur Überprüfung Ihres Immunstatus.
Nachdem Sie einen SARS CoV-2-Infekt durchgemacht haben. Und Sie wissen es nicht sicher.
Auch testen wir rückwirkend, wenn Sie Ihren Immunstatus wissen wollen.
Wir empfehlen diese Antikörper-Bestimmung ca. 4 Wochen nach einem möglichen Kontakt.
Oder auch 2 Wochen nach Symptombeginn.

Diesen Test bitte nicht mit unserem Erreger-Direktnachweis zur akuten Sofortdiagnostik eines Infektes verwechseln.
Diesen führen wir ebenfalls bevorzugt für unsere Schwangeren durch.
Der Soforttest auf SARS CoV-2-Erreger erfolgt aus dem Rachen- und Nasenabstrich.

Weiterlesen

Eine Woche Verschnaufpause

Verschnaufpause

Verschnaufpause über Ostern

Vom 06. bis 09.April habe ich mein Team in den Osterurlaub geschickt.
Aber am Dienstag, den 14.04. sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.
Und dann sind wir mal hinter Plexiglas.

Deshalb „Keep your distance.“
Besonders sorgfältig halten wir Sie von anderen Praxisbesuchern getrennt.
Aufgrund unseres Terminmanagements und unsere Raumaufteilung schaffen wir das problemlos.
Darüber hinaus tragen wir Schutzmasken – je nach Erfordernis auch FFP.
Schließlich halten wir für unsere Schwangeren COVID-2 Tests bereit.
Umsicht – Vorsicht – Rücksicht.

Auf jeden Fall, wenn es mal nötig ist, bin ich auch über die bekannte Handynummer für Sie gut erreichbar.

 

https://www.facebook.com/hildegyn/

 

Weiterlesen

Covid 19 … Wir passen auf

Unser Konzept gegen Covid 19

Covid 19 in der Praxis

In Zeiten des Covid 19 …

… arbeiten wir ohne nennenswerte Wartezeiten. Selten wird mehr als eine Patientin im Wartebereich sein.
Allerdings geht das nur, wenn sich alle an die Regeln gegen Covid 19 halten. Unser Praxiskonzept vermindert die Ansteckungsgefahr.
Damit tun wir etwas gegen die zunehmenden Verbreitung von Covid 19.
Denn seit Jahren bieten wir unseren Patientinnen Termine in der Praxis ohne Wartezeiten an.
Das hat zur Folge, dass Sie normal die einzige Patientin im Wartebereich sind.
Somit haben Sie einen zusätzlichen Schutz gegenüber der Übertragung des Virus.

Notfalls steht für Sie ein separater Aufnahmeraum zur Verfügung für kurzes warten.

Wir bitten alle Patientinnen, ohne Begleitpersonen in die Praxis zu kommen. Natürlich tut uns das auch leid. Es ist schade wenn der werdende Papa nicht unsere schönen Ultraschallbilder live sehen kann.
Aber in der jetzigen Situation müssen wir alle uns an die Vorsichtsmaßnahmen halten.
Zur Entschädigung für den Papa geben wir Ihnen einen USB Stick mit. Darauf sind dann alle relevanten Bilder und kurze Clips.
Sie haben sicher Verständnis.
Danke
Bitte bleiben Sie gesund!

Besuchen Sie uns auf facebook
Schwangere kommen in den MedienInnfos meist zu kurz.
Deshalb haben für „unsere“ Schwangeren hier eine Menge weiterer nützlicher Informationen.
Sie sind von der Dt. Gesellschaft für Gyn. und Geburtshilfe. Darum auch sehr wertvoll für Sie im Umgang mit COVID 19
https://biermann-medizin.de/coronavirus-handlungsempfehlungen-fuer-schwangere/
Weiterlesen

Neuer CORONA Virus in Bad Dürkheim

Der Corona Virus in DÜW

Soeben erfahre ich, dass im Bad Dürkheimer Krankenhaus der erste Fall einer Erkrankung mit dem neuen CORONA Virus aufgetreten ist.
Bitte beachtet die offiziellen Empfehlungen und die bereits von mir veröffentlichten Empfehlungen.

Ich bitte „unsere“ Schwangeren, sich in der Praxis zu melden, damit wir unsere Maßnahmen in Ruhe abstimmen können.

https://www.diakonissen.de/evangelisches-krankenhaus-bad-duerkheim/home/
https://www.facebook.com/hildegyn/

Weiterlesen

COVID-19

Wir wollen gegen COVID-19 helfen

Der Gesundheitsminister hat keinen Plan gegen COVID-19.
Wir haben einen:

STOP !
Bevor Sie bei uns uns eintreten …
… haben Sie Zeichen einer Erkältung?
Haben Sie Atembeschwerden, Husten, Fieber, Heiserkeit, Halsweh ?
Waren Sie in zuletzt in einem Gebiet, wo sich das neue Coronavirus ausgebreitet hat?

Ja?
Dann gehen Sie bitte gleich wieder nach Hause bevor Sie bei uns eintreten und melden sich telefonisch bei uns: 9454-0
Wir besprechen dann das weitere Vorgehen mit Ihnen.
Gerne machen wir auch einen Test auf das neue Virus COVID-19.

Wenn Sie schwanger sind und Menschenkontakte haben (Lehrerin, Ärztin, …) , helfen wir Ihnen, zu Hause zu bleiben.
Niemand weiß wirklich, was das Virus mit dem Ungeborenen macht.
Die Gesundheit ist das höchste Gut.

Kommen Sie nicht unangemeldet.
Wenn Sie zu uns hereinkommen, dann nutzen Sie bitte das Händedesinfektionsmittel in der Praxis direkt neben der Tür.
Der COVID-19 Erreger breitet sich über sehr kleine Tröpfchen aus.
Diese entstehen durch Niesen und Husten und fliegen dann durch die Luft.
Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand zu anderen Menschen.
Denken Sie daran, manche Menschen entwickeln eine Lungenentzündung durch COVID-19 und in wenigen Fällen kann es zu einem schweren Verlauf kommen.
Wir schützen unser Praxispersonal, denn es wird gebraucht.

Dies ist keine Panikmache sondern wir haben Respekt vor dieser Infektion.
Infizierte Menschen können bis zu 14 Tage lang beschwerdefrei bleiben.
In dieser Zeit können sie aber ihre Mitmenschen anstecken.
Achten Sie immer auf Handhygiene, das heißt:
Waschen Sie Ihre Hände regelmässig und gründlich mit Seife.
Benutzen Sie Händedesinfektionsmittel, dann reiben Sie das Mittel für mindestens 30 Sekunden ein.
Sie können mit Ihrer Kooperation dabei helfen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern oder zu verlangsamen.
Hier der Link des Robert Koch-Instituts zu aktuellen Zahlen und Risikogebieten
Hier der Link zu unserer Facebookseite mit weiteren aktuellen Infos
Wir freuen uns dort auch über „Likes“.
Ihr Praxisteam Hildebrandt

Weiterlesen

Corona – ist gefährlich!

Wir schützen uns vor Corona.

Von 150 Fällen kommt etwa ein Fall zu Tode. Das sind 0,8-1,5 %.
Lassen Sie sich bitte nichts anderes erzählen.
Unsere Gesundheitsbehörden haben bisher versagt – Wie sollte es auch anders sein.
Zum Vergleich für Sie: Bei der herkömmlichen Grippe stirbt ein Patient von 1000. Das ist „nur“ ein Promille.

Wir haben ein paar Bitten:

Wer Erkältungssymnptome hat, den bitten wir, uns das vorher telefonisch vor seinem Besuch bei uns mitzuteilen.
Lassen Sie sich bitte umgehend testen, auch wenn die offizielle Empfehlung noch nicht dazu rät.

Da wir beim Frauenarzt zurzeit keine Testsets haben, bitten wir Sie, dass beim Hausarzt, HNO, o.ä.  machen zu lassen.
Wenn Sie unsere Praxisräume betreten, waschen Sie und desinfizieren Sie die Händesofort. Halten Sie sich von anderen Personen fern.
Bitte keine Hände schütteln und nichts anfassen.

Corona Epidemie

Wir müssen uns schützen, den wir müssen funktionieren.

Wir haben nicht genug Info- und Aufklärungsmaterial für unsere Patientinnen. Außerdem sind, Schutzanzüge, Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken nicht mehr – oder nur zu horrenden Preisen – bestellbar.
Besonders Informationen über konkrete Handlungsabläufe im Falle einer Infektion vermisse ich. Auch Angaben über die lokale Infrastruktur und Ansprechpartnern vor Ort für den Ernstfall fehlten, denn es wird immer nur auf das örtliche Gesundheitsamt und das ROBERT-KOCH-INSTITUT verwiesen.
Atemmasken bei den herkömmlichen Herstellern für Medizinprodukte sind nicht mehr lieferbar – sondern nur noch zu auf das über 10fache angestiegenen Preisen bei wenigen Online-Portalen wie z.B. Amazon.
Schutzmaterialen sollten von Amts wegen reserviert und gegebenenfalls an die Praxen ausgegeben werden. Dies ist nicht der Fall.

https://www.facebook.com/profile.php?id=100014791477089

https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/alexander-kekule-bei-markus-lanz-100.html?fbclid=IwAR03xZiAVqqGjQ1LKNFr0IM5F_a16xjJ977VI2-zdVMWvFN-33UayxjX3rg

Weiterlesen