Das gute Gefühl, immun zu sein.

Immun zu sein fühlt sich gut an

Krankheitserreger machen sich im Körper breit. Oftmals ist das die Folge von Stress in uns.
Demgegenüber helfen Glückshormone Antikörper zu bilden. Das ist wichtig in Coronazeiten.
Wenn wir lachen, nimmt die körpereigene Immunabwehr Fahrt auf. Der Grund: unser immun Sein und  das Gefühlsleben sind eng miteinander verbunden.
Wussten Sie eigentlich, dass der Darm dabei auch eine große Rolle spielt. Er produziert nämlich Hormone.
Große Mengen Serotonin werden im Darm gebildet.
Serotonin gehört zu den „Glückshormonen“.
Man kann den Darm ruhig als intelligentes, vielschichtiges Organ bezeichnen. Tatsächlich kann er starken Einfluß auf unser Gefühlsleben ausüben.
So kommt es, dass Ärger oftmals ein „ungutes Bauchgefühl“ macht.
Ja, Gefühl und Gesundheit bilden gemeinsam mit Kopf und Körper eine Einheit.
Es liegt deshalb nahe, dass Kummer Krankheiten begünstigt.
Trotzen wir durch eine gute Immunabwehr Erkältungen und Infektionen! Unter dem Strich gehen wir so ausgeglichener, entspannter und immun durchs Leben – und umgekehrt.

Nun, wie gehen wir es am besten an?

  • Sport treiben.
  • Schönes unternehmen
  • Hobbys und Ehrenämter erhöhen die Zufriedenheit
  • Für guten Schlaf sorgen
  • Sich um einen gesunde Darm kümmern durch ausgewogene und gut verträgliche Ernährung
  • „Miesepetern“ aus dem Weg gehen
  • Meditation und Entspannung erlernen
  • 60 Sekunden lang im Spiegel sich selbst anlächeln
  • Ruhig mal etwas Neues beginnen anstatt immer wieder „Nein“ zu sagen

Fangen Sie am besten gleiche nachher damit an.

Ihr Praxisteam

Weiterlesen