Choosing wisely – Patient im Mittelpunkt

Choosing wisely. Gemeinsam klug entscheiden?Choosing wisely

Man muss beim Arzt nicht alle Untersuchungen und Therapien machen, die überhaupt möglich sind und „in“ sind.
Ärzte sind darauf programmiert zu lindern und zu heilen. Das bedeutet, dass wir nicht gerne etwas nicht tun.
Von daher geschieht es oft, dass – im rechten Licht betrachtet öfters „zu viel“ getan wird an Diagnostik oder Behandlung.
Beispiele sind Maßnahmen, die Patienten schaden können, die doppelt veranlasst werden, die nicht erwiesenermaßen nützen oder die einfach nicht angebracht sind.
Vielmehr ist wichtig, dass der Arzt herausfindet, welche Vorstellungen seiner Patienten vorhanden sind, dass die Chancen und Risiken von gegebenen Möglichkeiten dargestellt werden und dabei der Patient im Mittelpunkt steht. Der Arzt stellt seine eigenen bevorzugten Vorschläge vor und so geschieht dann „Shared decision making“ – eine gemeinsame Entscheidungsfindung. Zum „Choosing wisely“ gehört der Mut, auch etwas nicht zu tun.
Wir geben uns Mühe!

Weiterlesen

Arzt: Muss es immer derselbe sein?

Warum gehen wir immer wieder zum selben Arzt?

Arzt - Patient - Bindung

Es muss immer Einen geben, der „Wir“ sagt.

Patienten, die regelmäßig denselben Arzt besuchen, erhalten eine bessere vorbeugende Behandlung als jene, die ihren Mediziner häufig wechseln. Das ist in Studien bestätigt worden. Dazu passt auch, dass „treue“ Patienten ein 12 Prozent niedrigeres Risiko für einen Krankenhausaufenthalt haben als solche, die häufiger von unterschiedlichen Ärzten behandelt wurden.
Was ist der Grund dafür?
Einer guten und langjährigen Beziehung wird ein wichtiger Einfluss auf Krankheitsverlauf, Gesundungswillen und Behandlungserfolg zugeschrieben. Das „Wir-Gefühl“ gibt es nämlich auch in Ärzte-Patienten-Beziehungen und die kontinuierliche Versorgung durch einen einzigen Mediziner führt zu einer effektiveren und vertrauensvolleren Betreuung.
…daraus könnte auch ein besseres Verständnis für die eigenen Gesundheitsprobleme entstehen.

Quelle: Ärzte-Zeitung

Weiterlesen

Kinderwunsch: Es klappt nicht?

Kinderwunsch

Wir unterstützen Sie beim Kinderwunsch

Zuerst kommt das Gespräch am besten mit beiden Partnern zur Vorgeschichte.
Dann (in einem Zyklus): Gynäkologische Untersuchung, Hormonuntersuchung, Spermienuntersuchung (Urologe), Zusätzlich: Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit, immunologische Untersuchungen und Gerinnungsuntersuchungen
Weiter: Sobald alle Ergebnisse vorliegen, beraten wir Sie über weitere Maßnahmen.
Ist eine Therapie möglich, erwünscht, notwendig?
Welche Behandlungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch sind optimal.
Wir legen Wert darauf, dass zunächst mit möglichst wenig eingreifenden Maßnahmen begonnen wird. Oft kommt es mit relativ wenig Aufwand schon zum Erfolg. Häufig muss jedoch auch ein Kinderwunschzentrum eingeschaltet werden mit „In vitro Fertilisation (IVF)“ oder weitergehenden Maßnahmen („ICSI“, „Kryozyklus“)
Allerdings muss man sagen, dass es nur bei 40% der Frauen ohne vorangegangene Schwangerschaft in Kinderwunschbehandlung auch zu einer Schwangerschaft innerhalb von 3 Jahren kommt. Wenn eine Frau vorher schon einmal schwanger war, sind die Erfolgsaussichten für die Erfüllung des Kinderwunsches viel besser (bis zu 70% innerhalb eines Jahres).
Übrigens mit 25 Jahren ist die Fruchtbarkeit optimal. Sie nimmt bei Frauen ab 35 langsam ab.
Wir begleiten Sie gern auf Ihrem Weg zu einem eigenen Kind mit Erfahrung und Wissen.

FOTO: Fotolia

Weiterlesen

Hormone fahren jetzt Achterbahn

Eines der Frauen-Hormone: Östrogen

Ab 40 kommen die Hormone ins Blickfeld

Östrogen sorgt für Verdauungsförderung, denn es stimuliert die Darmbewegungen wie kein anderes der Hormone.
Östrogen verbessert die Hautdurchblutung. Dadurch sorgt das Hormon für eine glattere Haut und beugt Hautaustrocknung sowie Faltenbildung vor.
Östrogen kann Altersdiabetes vorbeugen wegen seiner positiven Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.
Östrogen hemmt den Knochenabbau und wirkt so der Osteoporose entgegen.
Östrogen stellt die Blutgefäße weit. So wirkt es auch blutdrucksenkend.
Östrogen kann auch bei Niedergeschlagenheit stimmungsaufhellend wirken.
Vor Jahren wurde die HormoneErsatztherapie mit Hormonen gegen Hitzewallungen und andere Wechseljahresbeschwerden durch Studien aus den USA in Verruf gebracht.
Nun aber haben Experten viele Empfehlungen und Warnungen von damals wieder zurückgenommen.
Sie empfehlen jetzt keine zeitliche Begrenzung der Östrogenanwendung mehr, sondern sprechen sich dafür aus, Östrogene „angepasst an den Bedarf“ anzuwenden.
Wenn Östrogene über die Haut, als Gel, Spray oder Pflaster Anwendung finden, dann verliert das gefürchtete Brustkrebsrisiko an Bedeutung.

Zuerst aber versuchen wir immer bei quälenden Beschwerden mit naturheilkundlichen Maßnahmen Abhilfe zu schaffen. Wenn jedoch pflanzliche Therapie nicht mehr hilft, so lohnt sich oft ein Versuch mit Hormonen.

Weiterlesen

Sommerurlaub: Drei Wochen ohne uns?

Wir machen Sommerurlaub von Mo.17. Juli bis Fr. 5. August 2017.

Entspannen im Sommerurlaub

Drei Wochen ohne uns – schaffen Sie es? Drei Wochen kümmert unser Team sich jetzt einmal um sich selbst und dann wieder viele Wochen um Sie.
Wir haben die weißen Sachen für diese Woche gegen Badehose und Strandhemd eingetauscht. Wir wissen wir sollten nun sagen, dass wir nur begrenzten Zugang zu meinem Email Postfach haben und nicht auf Nachrichten antworten können bis wir zurück sind – aber das ist nicht wahr. Mein Handy wird immer bei mir sein und ich antworte, wenn ich es muss. Ich akzeptiere, dass ich meinen Urlaub wahrscheinlich immer mal wieder unterbrechen muss, um mich um Ihre wichtigen Angelegenheiten zu kümmern.
Nichtsdestotrotz haben wir unseren Familien versprochen, dass wir versuchen abzuschalten und unseren Urlaub so gut es geht zu genießen.

Wir teilen Ihnen diesen Termin schon jetzt mit, damit Sie und wir uns auf diese Zeit einstellen können. Wenn Sie klug
planen, werden Sie unsere Abwesenheit kaum bemerken.
Deshalb rechtzeitig an Rezepte und Überweisungen denken.

Weiterlesen

Kalia in der Sommer-Sonne

Was wäre unsere Welt ohne Sonne, die Nacht ohne Sterne, das Meer ohne Wasser?

Kinder sind die Sonne

Unsere Tosca ist Mutter geworden…

Kinder zu haben ist ein großer Schatz.
Liebe Tosca, Dein Chef und wir alle von hildegyn wünschen Dir und Deinem Kai viel Glück, Beharrlichkeit und Freude.
Wir möchten zur Geburt eurer kleinen Kalia „Hallo“ und „Herzlichst Willkommen“ sagen und natürlich ganz viel Spaß beim Baby-Kitzeln.

Bienvenue à la vie au petite Kalia!
Per la nascita di vostra figlia Kalia tanti auguri.
Babys are the most valuable treasures in the hole world.

Eurem (und auch „unserem“) frisch geborenen Baby wünsche ich die beste Zukunft.
Dein Chef
Dein übriges Praxisteam

Unsere Facebookseite

Weiterlesen

Sternzeichen Zwilling

Aurelia Sophia – ein Zwilling – ist endlich da.

Mit einer Frau dieses Sternzeichens wird es einfach nie langweilig. Deshalb gratulieren wir den Eltern der kleinen Aurelia aus Freinsheim zur Geburt und wünschen Alles Gute. Wir bedanken uns für das große Vertrauen, dass Sie während der Schwangerenbetreuung bei uns hatten.

Weiterlesen

Inkontinenz

Inkontinenz

Inkontinenz (Blasenschwäche) macht sprachlos

19. Bis 25. Juni ist Weltwoche der Inkontinenz. Ich möchte die Sprachlosigkeit aufheben. Harninkontinenz darf kein Tabuthemen sein!
Sie wollen mehr über Blasenentleerungsstörungen wissen? Vielleicht sind Sie selbst davon betroffen – oder jemand in Ihrer Familie oder aus dem näheren Freundeskreis. Die Wahrscheinlichkeit ist doch recht hoch. Denn allein in Deutschland gibt es mehr als 9 Millionen Menschen mit Blasenentleerungsstörungen.
Die meisten schweigen und bleiben mit ihrer Blasenschwäche allein.
Dabei ist es sehr wichtig, offen mit dem Thema umzugehen und über die unterschiedlichen Formen von Harninkontinenz und die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung zusprechen. Voraussetzung dafür ist eine gute Beratung. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, mit uns darüber zu reden.

Weiterlesen

Angekommen – Luchsbabys in der Pfalz

Die ersten Luchsbabys in der Pfalz seit 200 Jahren.

Luchsbabys

Wir gratulieren den Eltern, Mama Kaja und Papa Lucky, zur Geburt der Zwillinge und wünschen dem Nachwuchs in der Pfalz Alles Gute.
Noch etwa etwa zehn Monate bleiben die kleinen Luchse bei ihrer Mutter. Es kann leider auch sein, dass nur eines der Babys das zweite Lebensjahr erreicht. Denn es drohen weitere Gefahren wenn sie dann selbstständig geworden sind.  So wird der Bestand der Luchse im Pfälzerwald nur sehr langsam wachsen.
Kaja und Lucky stammen ursprünglich aus der Slowakei. Es gab ein „Treffen“ der beiden mit Kinderwunsch im Februar 2017. Die Luchsbabys wiegen jetzt etwa 1 kg.

Weiterlesen