Hormone fahren jetzt Achterbahn

Eines der Frauen-Hormone: Östrogen

Ab 40 kommen die Hormone ins Blickfeld

Östrogen sorgt für Verdauungsförderung, denn es stimuliert die Darmbewegungen wie kein anderes der Hormone.
Östrogen verbessert die Hautdurchblutung. Dadurch sorgt das Hormon für eine glattere Haut und beugt Hautaustrocknung sowie Faltenbildung vor.
Östrogen kann Altersdiabetes vorbeugen wegen seiner positiven Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.
Östrogen hemmt den Knochenabbau und wirkt so der Osteoporose entgegen.
Östrogen stellt die Blutgefäße weit. So wirkt es auch blutdrucksenkend.
Östrogen kann auch bei Niedergeschlagenheit stimmungsaufhellend wirken.
Vor Jahren wurde die HormoneErsatztherapie mit Hormonen gegen Hitzewallungen und andere Wechseljahresbeschwerden durch Studien aus den USA in Verruf gebracht.
Nun aber haben Experten viele Empfehlungen und Warnungen von damals wieder zurückgenommen.
Sie empfehlen jetzt keine zeitliche Begrenzung der Östrogenanwendung mehr, sondern sprechen sich dafür aus, Östrogene „angepasst an den Bedarf“ anzuwenden.
Wenn Östrogene über die Haut, als Gel, Spray oder Pflaster Anwendung finden, dann verliert das gefürchtete Brustkrebsrisiko an Bedeutung.

Zuerst aber versuchen wir immer bei quälenden Beschwerden mit naturheilkundlichen Maßnahmen Abhilfe zu schaffen. Wenn jedoch pflanzliche Therapie nicht mehr hilft, so lohnt sich oft ein Versuch mit Hormonen.

Weiterlesen